Als Verfechter einer am Gemeinwohl ausgerichteten Ökonomie stellen wir uns der Herausforderung gegen soziale Ungerechtigkeit und Benachteiligung. Unsere Aufgaben und Möglichkeiten sind ebenso vielfältig, wie die Menschen unterschiedlich sind.

Im Sektor „Senioren“ engagieren wir uns gegen soziale Ausgrenzung und Folgen der Altersarmut, die zweifelsfrei miteinander einher gehen. Angetrieben aus eigenen Erfahrungen möchten wir Senioren besser betreut und beaufsichtigt wissen, denn das Pflegesystem ist schon seit Jahren an seine Grenzen gestoßen und viele alte Menschen werden sich sich selbst überlassen. Deshalb begrüßen wir die Gesetzesänderung im Pflegestärkungsgesetz, dass nun in jedem Pflegeheim mindestens ein Seniorenbetreuer / Alltagsbetreuuer für 20 Senioren vor Ort sein muss. In dieser Präsenz sehen wir ein Zeichen der Hoffnung, auf bessere Kontrolle der Betreuten. Das fördern und unterstützen wir, indem wir die Ausbildungskosten für Betreuer finanzieren.

Aktuell gibt es leider viel zu wenige Betreuer, denn die Hemmschwelle liegt bei den Ausbildungskosten. Diese Lücke wollen wir schließen, denn wir sehen einen doppelten Gewinn in dieser Förderung.

Die Betreuer bekommen einen festen und sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz und die Betreuten verlässliche Hilfe und Abwechslung im Alltag.

Eine solche Ausbildung geht über den Zeitraum von sechs Monaten und kostet ca. 1.000,-EUR.

Spendenziel: 20.000,- EUR

für 20 Betreuer

Im Ressort „Sozialhilfe“ sind wir Anlaufstelle und unentgeltlichen Ratgeber in schwierigen Lebenslagen. Wir geben Praxiswissen weiter und sind Mediator zwischen einzelnen Parteien um lösungsorientiert Konflikte schnell und nachhaltig zu beseitigen.

Darüber hinaus kämpfen wir für die schätzungsweise 265.000 Obdachlosen in Deutschland, die gesellschaftlich keinen Anschluss mehr haben und auf ihrem Lebensweg einfach auf der Strecke geblieben sind.

Hierzu haben wir konzeptionelle Lösungen entwickelt und nutzen unser Netzwerk.

Damit wir eine permanente Hilfe gewährleisten können, soll unser Hilfsfonds „SeSo“ einen Sockelbetrag von 30.000,- EUR nicht unterschreiten.

Jetzt helfen und anderen eine Chance geben!